Grand Strategy


Für Strategen und Feldherren

Rollenspiele


Für Abenteurer und Krieger

Shooter


Für Sniper und MG-Schützen

Sportspiele


Für Grätscher und Ballkünstler

Join us!


Mach mit bei uns!

Vorurteil: The Secret World

am 21.05.2012

tsw_2_octotron (quelle: funcom)
Nach dem Riesenerfolg von Star Wars: The Old Republic steht ein neues MMO in den Startlöchern, um den Genregiganten den Kampf anzusagen. Mal wieder soll angeblich alles innovativ und ganz anders werden als bisher. Wir sind gespannt, ob THE SECRET WORLD wirklich halten kann, was es verspricht. Denn das ist eine ganze Menge. Wir haben uns mit den drei wichtigsten Punkten einmal beschäftigt.

Mythische Moderne: Das Setting
Die Entwickler von Funcom haben endlich erkannt, dass man für tolle und abwechslungsreiche Storylines keine neu erdachte Fantasywelt braucht, sondern sich lediglich mit den Mythen und Legenden beschäftigen muss, die die Menschheit seit Jahrtausenden mitgeprägt haben. Die Rede ist dabei von altägyptischen und griechischen Mythologien, aber auch von moderneren Geschichten rund um Vampire, Werwölfe und Zombies. All diese Legenden sind Teil unserer Gesellschaft, fristen jedoch in der Realität nur ein fantastisches Dasein. In THE SECRET WORLD werden die Legenden wahr. Der Spieler startet in seiner bekannten modernen Welt und erkennt die Städte wie London und New York, als seien sie einem Reisekatalog entsprungen. Doch anders als in der Realität erwachen finstere Mächte aus den alten und neuen Geschichten zum Leben – ganz so als würde man sich die Filme Resident Evil, Blade und Die Mumie gleichzeitig angucken. Das Spiel überzeugt allein schon durch die Idee und wenn die Grafik hält was die Trailer versprechen, dann könnte THE SECRET WORLD vor allem viele Spieler anziehen, die bislang dem MMO-Genre eher abgeneigt waren, weil sie weder Fantasy- noch Science Fiction-Fans waren.

Eine moderne Welt mit mystischen Geheimnissen wartet

Stories, Geheimgesellschaften und NPCs: Gameplay mit Tiefgang?
Einfach in eine Welt voller wandelnder Albträume geworfen zu werden – das wäre zu simpel. Also haben die kreativen Köpfe von Funcom rund um den Norweger Ragnar Tørnquist eine große und stark verzweigte Story erdacht, die sich erst ganz am Ende zusammenfügen wird. Der Spieler entscheidet sich anfangs für eine von drei Fraktionen, repräsentiert durch drei bekannte Geheimgesellschaften: die europäischen Templer, die amerikanischen Illuminaten und die asiatischen Drachen. Nur wer alle drei Storylines kennt, dem erschließt sich letztlich das Gesamtbild. Doch auch in den Einzelsträngen soll nichts so sein, wie es anfänglich scheint. Die Entwickler legen viel Wert auf Storytiefe und Atmosphäre. Das macht sich auch am Gameplay bemerkbar. Anders als in den meisten anderen Rollenspielen sammelt man nicht Dutzende von Quests, an die man sich teilweise schon kaum mehr erinnern kann, sondern darf höchstens drei gleichzeitig absolvieren. Die wichtigen Quests werden aufwändig mit Filmsequenzen eingeführt und von charakterstarken NPCs getragen. Das soll ein Höchstmaß an Atmosphäre und Spielspaß schaffen. Soviel zur Theorie. In der Praxis wird sich dieser Ansatz vor allem auf lange Sicht bewähren müssen. Gerade die fortgeschrittenen Spieler könnten das Vorgeplänkel vielleicht irgendwann langatmig finden. Andererseits erscheint diese Variante besser als das ewige Durchgeklicke durch Quest-Texte, die eh keiner mehr liest.

Verstecke der Geheimgesellschaften sind Anlaufpunkt für Abenteurer

Totale Freiheit: Das Levelsystem
Das Levelsystem von THE SECRET WORLD ist eigentlich keines, den es kennt keine Level. Das Ganze ist aber auch eine kleine Mogelpackung, denn es gibt sehr wohl einen XP-Balken, nur werden die Level schlicht nicht mitgezählt. Jemand mit vielen Talenten ist aber trotzdem stärker, man erkennt es nur nicht gleich anhand einer Level-Ziffer. Die Talente bzw. Skills unterliegen außerdem keiner Hierarchie oder bauen aufeinander auf, sondern sollen von Beginn an frei wählbar sein. Das klingt für PvE-Spieler sicher ganz toll, wird aber im PvP und in Gildenquests und –raids so seine Probleme mit sich bringen. Da es keine Klassen gibt, müssen sich die Teams nämlich erst abstimmen, wer im nächsten Kampf welche Talente aktiviert, denn es dürfen immer nur eine begrenzte Anzahl Fähigkeiten gleichzeitig ausgerüstet werden. Die Kämpfe selbst sollen übrigens dadurch anspruchsvoller gestaltet werden, dass es keine Wiederbelebung gibt. Wer fällt muss bis zur nächsten Kampfpause warten. Auch dieses Feature wird sich in der Praxis bewähren müssen. Wer schaut schon gerne zu und wartet, während der Rest des Teams sich durch die Monsterhorden schnetzelt?
THE SECRET WORLD ist sicherlich ein interessantes Spiel und wird MMO-Fans und –Skeptiker gleichermaßen anziehen. Ob es ein Erfolg wird, muss die Zeit zeigen. THE SECRET WORLD erscheint am 19. Juni unter dem Label von Electronic Arts.

TSW_Blue_Mountain (quelle: funcom)

Die Bagger haben da wohl zu tief gegraben…

Mehr zum Thema


Über den Author: Cage
Cage ist der Strategie-Experte bei Computerspiele.com und außerdem bekennender FIFA-Fanboy.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>