Grand Strategy


Für Strategen und Feldherren

Rollenspiele


Für Abenteurer und Krieger

Shooter


Für Sniper und MG-Schützen

Sportspiele


Für Grätscher und Ballkünstler

Join us!


Mach mit bei uns!

Urteil: Rambo The Video Game

am 24.02.2014

Es gibt haufenweise Spiele, die es nicht wert sind, dass man auch nur einen Satz über sie verliert. Rambo The Video Game ist eines von diesen Spielen und ist zudem ein fetter Schlag ins Gesicht für jeden Gamer und Rambo-Fan. Wer auf ein bombastisches, zeitgemäßes Action Feuerwerk oder ein halbwegs gutes Spiel hofft, wird schwer enttäuscht sein.
Rambo The Video Game (Quelle: Teyon)
Lasst bloß die Finger von Rambo The Video Game.

Teyon? Wer ist Teyon?

„Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“. Das war so ziemlich mein erster Gedanke, nachdem ich mich eine Stunde durch Rambo The Video Game gequält habe. Das polnische Entwickler Studio Teyon zeichnet sich für so “großartige” Titel wie 101 Pinguin Pets, 101 Otter Pets, Hubert The Teddy Bear: Backyard Games oder Casual Strike und Pet Hotel Tycoon verantwortlich. Und diese Liste könnte ich ewig so weiterführen. Kurz gesagt, die Jungs haben bis jetzt nur Mist veröffentlicht.

Warum und wie also gerade diese Koryphäen der Spielentwicklung an die Rambo Lizenz gekommen sind, ist mir absolut schleierhaft. Wobei es ja hin und wieder vorkommen kann, dass Studios, die bisher nur Mist verzapft haben, auch mal einen Treffer landen. Wie zum Beispiel zu letzt geschehen bei Double Helix Games und deren Neuauflagen von Strider und Killer Instinct. Mit Rambo The Video Game verhält sich das leider ganz anders, da hier ein absolut unfähiger Entwickler am Werk war.

Rambo The Video Game ist ein bodenlose Frechheit

Der Name John Rambo steht für Filme, die eine ganze Generation geprägt haben und auf Augenhöhe mit Action-Klassikern wie Die Hard, Terminator oder anderen Genre-Größen stehen. Wie schwer kann es also sein, aus dieser Vorgabe ein vernünftiges Action-Spiel zu basteln? Man hätte zum Beispiel einen amtlichen Ego-Shooter, einen Third-Person Shooter oder meinetwegen auch ein Action-Adventure aus der Filmvorlage zaubern können. Aber nein, der polnische Entwickler Teyon ist der Meinung, dass wir unbedingt einen Railshooter ohne Lightgun brauchen. Ja genau, Rambo The Video Game ist ein Railshooter und ihr könnt sogar komplette Level bewältigen, ohne auch nur eine Taste zu drücken. Warum? Ganz einfach. Rambo The Video Game besteht nur aus zwei Dingen.
Rambo The Video Game - Railshooter (Quelle: Teyon)
Zum einen hätten wir da die unterirdisch langweiligen und monotonen Railshooter-Momente, in denen ihr euch auf festgelegten Wegen durch die Klonarmee ballert. Und zum anderen gibt es Level, die nur aus nervigen Quicktime-Events bestehen. Das Beste an den Quicktime-Events ist die Tatsache, dass Rambo aufleveln kann und gleich zu Beginn eine Fertigkeit lernt, die die Quicktime-Events automatisch absolviert. In bestimmten Leveln könnt ihr euch also gemütlich zurücklehnen und zuschauen, wie sich das Spiel von ganz allein spielt.

Alles in Rambo The Video Game ist entweder banal oder von so schlechter Qualität, dass man nur noch ungläubig den Kopf schütteln kann. Die Grafik ist eine absolute Frechheit und besonders die stümperhaft komprimierten Zwischensequenzen muss man gesehen haben, um zu verstehen, wie schlecht das Spiel tatsächlich ist. Die Animationen der Figuren lassen sich kaum als Animationen bezeichnen, und auch die Soundqualität des Spiels ist nicht von dieser Welt. Rambo flüstert so leise vor sich hin, dass man ihn kaum versteht und andere Charaktere klingen, als würden sie in eine Blechdose sprechen. Das geht sogar so weit, dass man hin und wieder absolut gar nichts versteht. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen wurden einfach Dialog-Sequenzen aus den Filmen mit “hausgemachter” Synchronisation gemischt.
Rambo The Video Game - Forest (Quelle: Forest)
Die Waffen klingen genau wie Explosionen, und so ziemlich alle anderen Soundeffekte absolut beschissen, und auch sonst ist von der Grafik über die Spielmechaniken bis hin zum minimalen Optionsmenü einfach alles stümperhaft hingeklatscht. Wer sich trotzt allem durch Rambo The Video Game quälen möchte, ist übrigens nach ungefähr drei Stunden erlöst. Für mehr hat es nämlich nicht gereicht.

Mir reicht es jetzt auch, denn ich habe keine Lust mehr über dieses Spiel zu schreiben. Denn Rambo The Video Game ist nichts weiter als eine absolute Frechheit, die keine Beachtung verdient hat. Ach ja, die Screenshots bei Steam sind übrigens Bullshit. So sieht das Spiel nicht mal ansatzweise aus. Das nur mal so nebenbei.

Noch etwas in eigener Sache

Ich zocke mittlerweile seit über 25 Jahren Computer- und Videospiele und habe so einige Gaming-Tiefpunkte miterlebt. Es gehört einfach zu den Unterhaltungsmedien dazu, dass sich zwischen all den guten Erbsen auch die ein oder andere verfaulte versteckt. Egal, ob es sich dabei um Filme, Musik, Hörbücher oder auch ganz normale Bücher handelt. Manchmal ist ein Release halt nicht so prickelnd. Shit happens. Dann wird es halt beim nächsten Mal besser gemacht.
Shit Happens
Es kann schon mal vorkommen, dass ein Spiel schlecht ist, weil die Mechaniken nicht so recht überzeugen oder die Story nicht aus dem Knick kommt. In diesen Fällen lässt sich aber meistens noch irgendetwas Gutes an dem Spiel finden. Selbst wenn es sich dabei nur um die Ambitionen der Entwickler handelt, die ihre Vision eines guten Spiels verwirklichen wollten. Nicht selten lernen die Entwickler dann aus ihren Fehlern und schmeißen beim nächsten Mal ein besseres Spiel auf den Markt.

Bei Rambo The Video Game merkt man aber an jeder Ecke, dass die Entwickler nicht wussten, was sie überhaupt wollten, keine Lust hatten und vor allem absolut keinen Plan davon haben, wo die “Gaming Szene” momentan steht. Denn wie sonst ist es zu erklären, dass wir es hier mit einem stümperhaften Railshooter zu tun haben, der uns Zockern absolut nichts zu bieten hat? Hier ging es einzig und allein darum, einen bekannten Namen möglichst schnell in Geld umzuwandeln. Aber da Railshooter ja momentan unglaublich gefragt sind, wird daraus wohl so schnell nichts werden.
Rambo The Video Game - Skills (Quelle: Teyon)
Ich bin mittlerweile durch Steams Early Access oder Greenlight so einiges gewohnt. Momentan wird viel Müll auf den Markt geschmissen, um vom PC-Gaming-Kuchen ein fettes Stück ab zu bekommen. Egal, ob es sich dabei um sogenannte “Retro-Spiele” aus der Indie Szene handelt oder um überteuerte Umsetzungen banaler IOS-Spiele. Schlechte Spiele gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aber mit einem ordentlichen Entwickler, einem stimmigen Konzept und einem Haufen Kohle im Rücken, hätte aus Rambo The Video Game ein gutes Spiel werden können. Gerade heutzutage, wo First-Person-Shooter den Markt bestimmen, hätte man aus Rambo ein etwas storylastigeres Spiel machen können, das mit schicker Grafik und solidem Gameplay à la Call of Duty und Co die Filme nacherzählt und ordentlich Fanservice betreibt.

Ich bin einfach nur enttäuscht, dass hier wieder einmal eine Filmvorlage verhunzt wurde, obwohl man daraus ein gutes Spiel hätte machen können. Aber vielleicht ist das ja der Fluch der Filmumsetzungen. Green Lantern, Thor, The Expandables und wie sie sonst noch alle heißen, sind ja auch nicht gerade Meisterwerke der Gaming-Geschichte geworden. Leider gibt es aber auch für diese Spiele eine Zielgruppe. Und die setzt sich nun mal nicht aus “echten” Zockern zusammen, sondern zum Beispiel aus Muttis, die wissen, dass der kleine Herbert auf Thor steht und sich bestimmt über das Spiel freuen würde. Marketing ist schon was Feines.

So lange es also noch Käufer für solche Shovel-Ware-Spiele gibt, werden wir wohl weiterhin zusehen müssen, wie die Helden unserer Kindheit und Jugend in schlechten Spielen einen langsamen und qualvollen Tod sterben.Rambo The Video Game - Grafik (Quelle: Teyon)

So genug gemeckert. Rambo The Video Game ist deinstalliert und wird ruck zuck wieder in Vergessenheit geraten. Zum Glück gibt es ja genug andere Spiele, die mich über Rambo The Video Game hinwegtrösten.


Mehr zum Thema


Über den Author: Skrei
Skrei ist ein RPG-Fanatic und ist auch dem ein oder anderen Indie-Spiel gegenüber nicht abgeneigt.

2 Kommentare

  • Franck Schuchhardt schrieb am 26/2/2014, um 19:25:

    Zu PS2 Zeiten wäre das Spiel wohl garnicht so schlecht gewesen,aber so ein Spiel für die PS3 etc zu bringen ist schon hart.

    • Skrei schrieb am 26/2/2014, um 22:14:

      Hm…ich glaube selbst zu PS 2 Zeiten wäre das Teil voll im Dreck gelandet. Hier wurde einfach nicht mit dem nötigen Respekt vor der Rambo Marke gearbeitet. Und wer 2014 einen so minderwertigen Railshooter veröffentlicht und den dann auch noch zum Vollpreis vertickt, der hat einfach keinen Erfolg verdient. Wenn man schon einen Railshotter veröffentlicht, dann doch bitte einen guten. So wie zb. gewisse Time Crisis Teile. Da war schon der ein oder andere Leckerbissen mit dabei. :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>