Grand Strategy


Für Strategen und Feldherren

Rollenspiele


Für Abenteurer und Krieger

Shooter


Für Sniper und MG-Schützen

Sportspiele


Für Grätscher und Ballkünstler

Join us!


Mach mit bei uns!

Urteil: Arche Age (I) – Der Spielanfang

am 17.09.2014

Schneller als gedacht ist Arche Age nun doch released worden und steht seit gestern auch Spielern ohne Alpha-Zugang offen. Das Free-2-Play MMO aus Korea versucht nun, dem etwas festgefahrenen Genre neues Leben einzuhauchen, wie wir in unserer Vorschau zu Arche Age ja bereits beschrieben haben. Lest hier, ob es gelingt und warum trotzdem in Asien-MMOs immer Möpse hüpfen müssen.
Arche Age Stadt (quelle: trion worlds)

Arche Age – Die ersten Spielminuten

Arche Age beginnt mit einem fein gerenderten Intro aus Kampfszenen und versucht danach, uns in einer kurzen Sequenz die Storyline zu erzählen. Besonders ausgefallen oder gar fesselnd ist diese jedoch nicht. Im Grunde geht es einerseits je Fraktion um eine spezifische Aufgabe, andererseits aber auch um den Kampf der jeweils verfeindeten Fraktionen untereinander. Damit sind wir auch schon bei der Charakter-Erstellung, die natürlich bestimmt, auf welcher Seite wir stehen. Wir entscheiden uns für einen Nuian Krieger in glänzender Rüstung, weil dessen Fraktionsvorteil unter anderem in schnellerem Hausbau besteht und wir nun mal Burgen bauen wollen – zumindest irgendwann. Die Erstellung lässt einem viele Freiheiten und der eigene Char darf beliebig individualisiert werden.

Arche Age Charaktererstellung (quelle: trion worlds)

Arche Age – Eine neue Welt liegt vor uns

Bereits bei Spielbeginn fallen uns zwei Sachen sofort auf. Zunächst einmal ist das Interface genauso, wie es Fantasy-MMO-Fans gewohnt sind. Chatfenster, Aktionsleiste, Untermenüpunkte, Questanzeiger, Minimap – alles da, wo es hingehört, keine Experimente. Das erleichtert den Einstieg, ist aber auch nicht gerade revolutionär. Das zweite Merkmal, das buchstäblich ins Auge sticht, ist die feine Grafik. Mit höchstem Detailgrad sieht Arche Age verdammt schick aus und ist weder zu quietschebunt, noch zu trist. Wir starten in einer beschaulichen Region voller Bäume, Dörfer und Fabelwesen und durchstreifen die Landschaft auf der Suche nach den ersten Quests und XP. Zwangsläufig sind wir dabei nicht allein, denn viele Dutzend weiterer Spieler sind ebenfalls unterwegs, was der Atmosphäre ein wenig schadet, bei einem MMO aber nun mal nicht anders geht. Wer Skyrim-Einsamkeit sucht, sollte bei einem Singleplayer bleiben – zum Beispiel… naja… Skyrim halt.

Arche Age Questgeber (quelle: trion worlds)

Arche Age – Same procedure as last MMO

Trotz der großangekündigten Spielfeatures und Neuerungen besteht Arche Age anfangs aus genau denselben Elementen wie alle Fantasy-MMOs zuvor auch. Wir suchen Questgeber, töten Mobs, sammeln Zeug und laufen zurück zum Questgeber, um die Belohnung einzusacken. Das Questdesign ist wenig innovativ und bald lesen wir gar nicht mehr die durchaus liebevoll gestalteten Questgeber-Dialoge, sondern klicken wild los, um möglichst schnell zu leveln. Immerhin sind die Quests sinnvoll mit dem Tutorial verbunden und ersparen uns auch nervige Rennerei. Die Richtungsanzeiger an unseren Füßen und die sehr übersichtliche Minimap erleichtern das Ganze ebenso. Grinden war schon mal nerviger. Die Kampfsequenzen hingegen unterscheiden sich in dieser Phase noch kaum vom Einheitsbrei, doch da unser Char ja auch noch nix Tolles kann, wollen wir hier nicht vorschnell urteilen.

Arche Age Haus (quelle: trion worlds)

Arche Age – Häppchen machen Lust auf mehr

Eines können die Macher von Arche Age richtig gut, nämlich Lust auf mehr machen. Bereits in den ersten Spielstunden sind Features eingestreut oder werden angedeutet, die im späteren Spielverlauf wichtig und unterhaltsam werden dürften. So kann man sich bereits sehr früh ein Reittier zulegen – zwar nur einen alten Gaul, aber immerhin. Krämer, Schmiede und Zauberläden bieten ebenfalls bereits früh interessante Dinge an. Auf dem Weg von der Startregion zur ersten Stadt kommen wir außerdem an einem Grundstück mit Häusern vorbei, die wir besuchen dürfen und sehen, was wir einmal haben könnten, wenn wir brav weiterspielen. Zu guter Letzt betreten wir dann die erste große Stadt und staunen über das Angebot an Händlern sowie das weite Meer, das wir über den stadteigenen Hafen sogar das erste Mal befahren dürfen – in einem Ruderboot.

Arch Age Ruderboot (quelle: trion worlds)

Fazit zu den ersten Stunden Arche Age

Arche Age macht insgesamt technisch einen guten Eindruck, ist gameplaymäßig solide und deutet bereits früh an, was es kann oder hoffentlich können wird. Auch wenn die Story uns nicht vom Hocker reißt, so bleiben wir aber doch am Ball und werden euch auch in Zukunft von Arche Age berichten. Ach ja, wir hatten ja hüpfende Möpse versprochen:

Mehr zum Thema

  • Vorurteil: Arche AgeVorurteil: Arche Age Ignoranten wie ich wähnten das Goldene Zeitalter der Free-to-Play MMOs bereits am Ende. Doch Trion Worlds versucht, mit der westlichen Umsetzung de…
  • GondalGondal Die Riege der deutschsprachigen Fantasy-Rollenspiele für den heimischen Browser wurde vor drei Jahren um GONDAL erweitert, ein Game von inQnet aus …
  • Gondal – ScreensGondal – Screens
  • Dragon Age 2Dragon Age 2 Der Vorgänger Dragon Age: Origins war eines der Highlights im RPG-Genre des vergangenen Jahres. Eine epochale Story, intuitive Bedienbarkeit und ei…
  • Faery: Legends of AvalonFaery: Legends of Avalon Für ein Rollenspiel eher ungewöhnliche Hauptcharaktere stehen im Mittelpunkt eines neuen Abenteuers von Publisher ‚Spiders Studios‘ – einer nur Fac…

Über den Author: Cage
Cage ist der Strategie-Experte bei Computerspiele.com und außerdem bekennender FIFA-Fanboy.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>