Grand Strategy


Für Strategen und Feldherren

Rollenspiele


Für Abenteurer und Krieger

Shooter


Für Sniper und MG-Schützen

Sportspiele


Für Grätscher und Ballkünstler

Join us!


Mach mit bei uns!

Sim City Spielmechanik (II) – Das Balancing der Industrielieferungen

am 09.04.2013

Nachdem ich mich ja vor einiger Zeit intensiv mit der Problematik der fehlenden Arbeitskräfte in Sim City beschäftigt habe, schaue ich mir heute das Zusammenspiel von Industrie und Gewerbe an. Es scheint, als würden in einer Stadt stets wesentlich mehr Industrielieferungen benötigt als produziert werden können. Dem will ich auf den Grund gehen.
Sim City Industrielieferungen Fabrik (quelle: EA/Maxis)

Organisches Wachstum trotz akribischer Planung

Schon bei der Planung der Gebiete stoße ich auf ein Problem. In Sim City sind zwar nach wie vor rechteckige Bauflächen und Straßen im 90 Grad Winkel am effizientesten, doch die Gebäude werden nicht nach starrer Norm gebaut. So kann es sein, dass ein Ladengeschäft der untersten Stufe wesentlich größer ist als sein Nachbarladen, statistisch jedoch dieselben Werte hat. Man muss also stets die genaue Zahl der sichtbaren Gebäude berücksichtigen und nicht nur die Grundfläche der Gebiete. Das wird spätestens dann unübersichtlich, wenn drei kleine Läden zu einem großen Einkaufscenter zusammenwachsen, das jedoch nur den zweifachen Ertrag an Waren bringt als ein kleiner Laden. Die genutzte Fläche bleibt gleich, doch insgesamt verringert sich der Nutzen. Als erstes baue ich also handgezählte vier Industriegebäude und sechs Gewerbegebiete an Straßen mit niedriger Dichte und geringem Grundstückswert.

Industrielieferungen und die Nachfrage des Gewerbes

Jedes anfängliche Gewerbegebiet der untersten möglichen Stufe erfordert immer 60 Einheiten Industrielieferungen. Jedes Industriegebiet der niedrigsten Technologie- und Dichtestufe produziert immer 90 Einheiten Industrielieferungen. Ergo versorgen meine vier Industriegebiete die sechs Gewerbegebiete perfekt, denn 6×60 = 4×90. Interessanterweise ist dieses Gleichgewicht unabhängig von der Zahl der Kunden oder der Auslastung mit Arbeitskräften. Weder die Produktionsmenge der Industrien noch der Bedarf der Gewerbegebiete ist an die Kundenzahl oder die verfügbaren Arbeitskräfte gekoppelt. Das Verhältnis der beiden Gebietstypen ist also prinzipiell sehr einfach steuerbar. Zumindest, solange nur die rudimentären Formen vorliegen.

Sim City Industrielieferungen Balance (quelle: EA/Maxis)

Veränderungen durch Gewerbegebiete höherer Grundstückspreis-Stufe

Erfreulicherweise ändert sich an dem Verhältnis nichts, wenn man Gewerbegebiete der mittleren oder höheren Grundstückspreise ausweist. Jedes Geschäft benötigt auf der untersten Dichtestufe immer 60 Industrielieferungen. Man sollte jedoch beachten, dass teurere Läden auch mehr Fläche benötigen und entsprechend planen. An dieser Stelle möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass meine Werte dem aktuellen Stand des Spiels entsprechen und möglicherweise nicht mit den Werten übereinstimmen, die an verschiedenen anderen Stellen bereits gepostet wurden (zum Beispiel hier).

Sim City Industrielieferungen Luxusgewerbe (quelle: EA/Maxis)

Veränderungen der Industrielieferungen durch höhere Dichte

Ein Industriegebäude, welches sich durch das Erhöhen der Straßendichte verbessern kann, liefert nach dem Upgrade zunächst 180 Einheiten Industrielieferungen, in der höchsten Dichte dann sogar 360 Einheiten. Gleichzeitig verbraucht aber auch ein dichter bebautes Gewerbegebäude 180 beziehungsweise 360 Einheiten Industrielieferungen. Aus dem anfänglichen Verhältnis von 1:1,5 wird also ein Verhältnis 1:1. Trotzdem gleicht sich diese Balance gut aus, da meist zwei Gewerbegebäude zusammenwachsen, ein Industriegebäude aber oft mit demselben Platz auskommt wie zuvor. Während auf derselben Fläche also die Industrieproduktion um den Faktor 2 steigt (von 90 auf 180), steigt der Verbrauch an Industrielieferungen auf einer Gewerbefläche wieder nur um den Faktor 1,5, da dann ein Gewerbe mit einem Verbrauch von 180 zwei kleine Geschäfte mit 2×60=120 Verbrauch ersetzt. Dasselbe passiert dann nochmals bei der höchsten Dichte, wobei der Grundstückspreis bei Gewerbegebieten keinen Einfluss auf den Verbrauch an Industrielieferungen hat.

Industrielieferungen für andere Gebäudetypen

Gewerbegebiete sind nicht die einzigen Abnehmer für Industrielieferungen in Sim City. Auch zahlreiche Gebäude der Spezialisierungen brauchen solche Güter, darunter vor allem Kraftwerke, Bergwerke, aber auch Handelsplätze sowie touristische Gebäude und Wahrzeichen. Eine Übersicht ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

je 1080 Einheiten Industrielieferungen
Kohlekraftwerk
Ölkraftwerk
Kohlebergwerk
Erzbergwerk
Handelsdepot
Messegelände
Handelsdepot – Versandlager
Stadtflughafen – Frachtraum
Prozessorfabrik

je 4320 Einheiten Industrielieferungen
Atomkraftwerk
Schmelzhütte
Verbessertes Kohlebergwerk
Ölraffinerie
Umschlagplatz
Umschlagplatz – Versandlager
Unterhaltungselektronikfabrik
Profistadion

je 1440 Einheiten Industrielieferungen
Empire State Building
Rathaus von Stockholm
Willis Tower

Sim City Industrielieferungen Erzbergwerk (quelle: EA/Maxis)

Zusammenfassung

Wie man sieht ist der Zusammenhang von Industrieproduktion und dem Bedarf an Industrielieferungen durch Gewerbe und Spezialgebäude recht simpel und errechnet sich sofort nach der Erstellung der jeweiligen Gebäude beziehungsweise sogar sofort nach Baubeginn. Durch die Unabhängigkeit von Arbeiterauslastung und Gewerbenachfrage ist das Planen einer ausgewogenen Industriebilanz sehr einfach und ermöglicht eine florierende Industrie, die zugleich ein wichtiger Steuerzahler ist. Richtig kompliziert wird die Sache erst durch die Anforderungen der Sims und die Komplexität des Arbeitsmarktes, aber dazu mehr beim nächsten Mal.

Mehr zum Thema


Über den Author: Cage
Cage ist der Strategie-Experte bei Computerspiele.com und außerdem bekennender FIFA-Fanboy.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>