Grand Strategy


Für Strategen und Feldherren

Rollenspiele


Für Abenteurer und Krieger

Shooter


Für Sniper und MG-Schützen

Sportspiele


Für Grätscher und Ballkünstler

Join us!


Mach mit bei uns!

Urteil: WRC 4 FIA World Rally Championship

am 01.11.2013
WRC 4 FIA World Rally Championship ist das einzige Rally-Spiel, welches mit einer Lizenz aller Rally-Strecken und –Fahrer daherkommt. Ob es auch spielerisch viel zu bieten hat, lest ihr in unserem folgenden Urteil.WRC 4 (Quelle: Milestone S.r.l.) (weiterlesen …) Weiterlesen

WRC – FIA World Rally Championship

am 08.11.2010
Quelle: Black Bean GamesSeit Jahren dominiert die Colin-McRae-Reihe das Territorium der Rally-Games und erlaubt sich dabei einige Änderungen am seit eh und je bestehenden Genre. Mit WRC FIA World Rally Championship aus der Spieleschmiede Milestone Interactive, hierzulande vertrieben von Black Bean Games, soll jedoch frischen Wind in die Rally-Szene gebracht werden. Mit einer offiziellen Lizenz und schon fast fanatischem Realismus gehen die Entwickler an den Start und versuchen das Rennen um die beste Rally-Simulation für sich zu entscheiden. Und die Chancen stehen relativ gut. Atmosphäre: Außen Flop, innen Top Hier muss man wirklich bei den Spielmenüs beginnen, denn die sind unter aller Sau. Während andere Vertreter des Genres mit interaktiven Menüs in Form von Werkstätten und Rennställen glänzen, hatte ich bei FIA World Rally Championship das Gefühl ein uraltes Spiel vom Grabbel-Tisch erwischt zu haben. Die Menüs sind langweilig, gar hässlich und es macht einfach keinen Spaß darin zu navigieren. Der Schock legt sich aber sobald man wirklich im Spiel ist und das Brummen des Motors hört. Hier kommt wirklich echtes Rally-Feeling auf, wie man es sich von der Konkurenz, die ja kaum noch „richtige“ Rally-Spiele produziert, sehnlichst wünscht. Grafik: Ein Balance-Akt Eigentlich muss so ein Titel grafisch nicht viel können. Die Umgebung muss nicht hundertprozentig authentisch und plastisch wirken, da man sich ja im großen Ganzen auf die Strecke konzentriert, die man mit einem Affenzahn entlang brettert. Da bleibt nicht viel Zeit für Sight-Seeing. Was dafür so gut wie nur möglich aussehen muss, sind die Autos. Auch wenn WRC FIA World Rally Championship keine neuen Maßstäbe setzt, muss man zugeben, dass es beide Kriterien gänzlich erfüllt. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gefühlt als würde ich ein Spiel spielen. Ich für meinen Teil, bin Rally gefahren. Absolut beeindruckende Schadens-Modelle schaffen es schon fast einem ein schlechtes Gewissen zu machen, wenn man sich die Blessuren an der Karosserie so ansieht. Einzelspieler: Mit der Lizenz zum rasen Der Titel verspricht ein realistisches Rally-Erlebnis und hält dieses Versprechen. Egal ob man auf ultimativen Realismus oder banale Renn-Action steht – für beides ist gesorgt. Der Karriere-Modus lässt sich mit wenigen Worten beschreiben. Ihr startet als kleiner unwichtiger Rally-Dilletant und arbeitet euch bis zur Königsklasse, der WRC hoch. Passend dazu gibt es noch die WRC Academy, einen ziemlich umfangreiches Tutorial, das nicht nur die Basis-Steuerung erklärt, sondern dem lernbereiten Fahrer auch Tricks und Kniffe für brenzlige Situationen näher bringt. Zu guter letzt: Der Quick-Play-Modus. Einfach im grässlichen Menü anklicken, Wagen und Strecke wählen, und ab dafür. Mehrspieler: Was will man da auch bieten? Zum Mehrspieler-Modus kann man eigentlich bei keinem Rally-Game viel sagen. Wie auch im echten Rally-Sport, wird hier nicht gleichzeitig gegeneinander gefahren, wie man es von anderen Rennsportarten kennt. Das wäre glatter Selbstmord. Stattdessen starten die Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen und fahren gegen die Zeit. Das Prinzip wurde in WRC FIA World Rally Championship ähnlich umgesetzt. Praktischerweise muss hier niemand warten, denn im Gegensatz zur realen Rally starten alle gleichzeitig. Wahlweise kann man die Geister der anderen Fahrer an- oder eben ausstellen. Quasi ein ganz normales Rennen ohne Kollisionsabfrage. Interessant ist auch der Hot-Seat-Modus, bei dem abwechselnd mehrere Spieler an einem Rechner ihre Rekorde brechen. Bitte? Was? Hat da wer Arcade gesagt? Gameplay: Game? Play? Rally! Wie schon erwähnt, kommt der Realismus voll und ganz rüber. Der Titel überzeugt ohne Frage mit 100% authentischem Fahrverhalten, das je nach Fahrzeug stark variieren kann, detaillierten Schadensmodellen und bei hoher Geschwindigkeit ansehnlichen Umgebungen. Betrachtet man wirklich nur das Gameplay, bleiben keine Wünsche offen. Rally-Fanatiker und solche die es werden wollen kommen voll auf Ihre kosten. Wer zusätzlich auch noch ein Lenkrad sein Eigen nennt, wird so schnell nicht mehr vom Schirm wegkommen. Fazit: Rally-Fans worauf wartet ihr? WRC FIA World Rally Championship ist eine grundsolide Rally-Simulation, die auf unnötigen Schnickschnack, wie Spezialfahrzeuge verzichtet. Die Fahr-Erfahrung ist grandios. Die Grafik ist nicht High-End, aber dennoch völlig in Ordnung. Wer viel Wert auf zusätzliche Optionen legt, gerne mal mit einem Dirt-Buggy fährt oder einfach nur brachial aufs Gas-Pedal drücken will, ist vielleicht mit der Konkurrenz besser bedient. Diejenigen, die allerdings eine gepflegte Rally-Simulation wünschen und über kleine Schwächen in Sachen Präsentation des Spiels hinwegsehen können, werden in WRC FIA World Rally Championship ein echtes Schmuckstück finden, das man sich am liebsten einrahmen würde. Weiterlesen

Heute erschienen: WRC FIA World Rally Championship

am 08.10.2010
Das Lizenzspiel rund um den Rally-Bereich füllt eine Lücke, die seit einiger Zeit im Rennspiel-Genre klafft und versorgt die Core-Rennfahrer unter uns mit einem Spiel, das sich Realismus pur auf die Fahnen geschrieben hat. WRC FIA World Rally Championship ist ab heute zu haben und läßt wieder authentisches Rally-Feeling aufkommen. Dabei bezieht das Spiel seinen Realismus nicht nur aus der offiziellen Lizenz und allen realen Orten, Teams und Fahrern – sondern vor allem aus der Physik-Engine, die dem Spiel zu Grunde liegt. Keine automatischen Helferchen sorgen dafür, dass unser Bolide bei jedem Manöver in der Spur bleibt – der Spieler ist hier ganz und gar auf sein Geschick angewiesen. Ob das Spiel trotz des Realismus auch für Fans geeignet ist, die eigentlich eher auf Action stehen, erfahrt Ihr bald in unserem ausführlichen Test. Weiterlesen

WRC – FIA World Rally Championship – Trailer

am 01.09.2010
Der Gameplayer-Trailer gibt erste Einblicke in Landschafts- und Streckendesign. Ordentlich durch die Luft geflogen wird natürlich auch. Weiterlesen

WRC – FIA World Rally Championship

am 01.09.2010
Das Lizenzspiell ‚WRC – FIA World Rally Championship‘ hat den Anspruch, realistisch zu sein. Echte Kurse, echte Teams und echte Fahrer hat man schon mal, aber gelingt es auch, echte Fahrphysik auf den Bildschirm zu bringen? Der Rallyesport wurde in der Spieleszene in der Vergangenheit vor allem durch die Collin McRae-Reihe repräsentiert, dessen letzter Ableger ‚Dirt 2‘ allerdings vielen Puristen unter den Fans zu action-lastig war. Entwickler Milestone hat sich nun die offizielle Lizenz des Weltverbandes FIA geholt und ist momentan dabei, es jenen Fans recht zu machen, die sich ein unverfälschtes und authentisches Rallyegefühl wünschen. Gelungen: Fahreigenschaften Und zumindest beim Fahrverhalten scheint Milestone die Erwartungen zu erfüllen. Ohne Fahrhilfen, die optional hinzu geschaltet werden können, bricht der Wagen schneller aus, es muss also vorausschauender gefahren werden und jede Kurve im voraus geplant werden. Wenn ein Manöver mal nicht klappt, kann es auch zu Schäden kommen. Ein kaputtes Getriebe verhindert die Weiterfahrt, mit plattem Reifen wird selbst ein gerader Abschnitt zur Herausforderung. Hier hat man also den Realismusanspruch schon mal erfüllt – Grobe Fahrfehler haben eben Konsequenzen. Verbesserungswürdig: Wetterbedingungen Woran noch gearbeitet werden muss, ist das Verhalten des Wagens auf unterschiedlichen Bodenbelägen. Denn dass sich das Auto auf schneeglatter Fahrbahn deutlich anders verhält, als auf trockenem Asphalt, das kennen wir sogar bei Tempo 50 aus dem Straßenverkehr. 40 Oberflächen soll es am Ende geben, die Entwicklungen daran dauern aber noch an, so dass man nach wie vor auf ein gelungenes Endergebnis hoffen darf. Nicht geplant sind hingegen wechselnde Wetterbedingungen – und das steht einem Rallyespiel mit Realismusanspruch nicht gut zu Gesicht. Neben dem freien Rennen wird es auch einen Karrieremodus geben. Auf 13 Schauplätzen, 76 Kursen und über 550 Streckenkilometern heißt es, sich aus der untersten Liga hochzuarbeiten, Geld zu sammeln und bessere Teams auf sich aufmerksam zu machen. Eingebettet ist das ganze in eine grafisch gelungene und realistische Umgebung – auch die Soundkulisse lässt Rallyefeeling aufkommen. Wenn nun die noch vorhandenen Schwächen ausgemerzt werden können, steht einer gelungenen Simulation eigentlich nichts mehr im Wege. Weiterlesen