DICE vs. Crytek: PC vs. Konsole

18. Apr. 2011 | 08:54 Uhr

Quelle: EACrytek hat mit Crysis 2 eine radikale Kehrtwende durchgezogen und nach einem der technisch anspruchsvollsten Titel für den PC ein weitaus weniger ambitioniertes Multi-Plattform-Spiel entwickelt. Gleichwohl es wahrscheinlich nicht fair wäre, Crysis 2 als einen Konsolen-Titel zu bezeichnen, der schließlich auch für den PC portiert wurde, ist das Sequel für den eingefleischten Crytek-Fan schon stellenweise enttäuschend kompromissbereit.

Dass Crytek auch mit Crysis 2 einen Meileinstein geschaffen hat, was die Technik betrifft, offenbarte nun ein Interview der Cry-Techniker mit Digital Foundry. Die Sache ist nur: ein technischer Meilenstein ist Crysis 2 für die Konsolen, aus denen der Titel noch den letzten Rest an Leistung kitzelt, während es unsere PC-Systeme selbst auf maximalen Details gerade mal zum Gähnen bringt. Crytek ging es bei Crysis 2 von vornherein darum, ein möglichst großes Publikum zu erreichen:

Quelle: Electronic Arts“Der PC-Markt gibt einfach diese Entwicklungskosten nicht her, Multi-Plattform schon”, sagte Tiago Sousa. “Die Entscheidung für mehrere Plattformen hat es uns erlaubt, ein besseres Spiel für alle zu machen, was von vornherein unser Ziel war.”

Crysis 2 ist ein gutes Spiel, ohne Frage. Aber dennoch: ich für meinen Teil rieche aus diesen Worten die blanke Gier. Crytek will bei den Großen mitspielen, möchte den Crysis-Franchise zum deutschen Call of Duty machen und dereinst genauso die Millionen scheffeln, wie es Activision jüngst mit CODBLOPS vorgemacht hat. Das ist ihr bestes Recht – nur bleiben bei diesem Goldrausch die Spiele auf der Strecke. Crysis war ein Meilenstein, dem sein Nachfolger nicht gerecht wird. Gute Shooter gibt es zuhauf, aber ohne die Alleinstellungsmerkmale des ersten Teils wird aus dem Crysis-Franchise auf Dauer genauso eine herzlose Geldmaschine wie aus der Call of Duty-Reihe.

Battlefield3_erster Screenshot (quelle: EA)Umso markanter schlagen die Worte von Patrick Bach ein, dem ausführenden Produzenten von Battlefield 3, der im Interview mit Nvidia erklärte, dass der PC die Konsolen für “erhabenes” Gaming abgelöst hat. “Wir benutzen jetzt die kraftvollere Plattform und versuchen zu zeigen, wie wir die Zukunft des Gaming sehen, anstatt den kleinsten gemeinsamen Nenner zu benutzen, anstatt [Battlefield 3] für die Konsolen zu entwickeln und dann einfach hochauflösende Texturen und Anti-Aliasing für die PC-Version hinzuzufügen. Wir machen es anders herum, wir fangen mit der High-End-Technologie an und schrauben dann entsprechend für die Konsolen zurück.”

Auch DICE möchte mit seinem Battlefield-Franchise Millionen scheffeln. Auch DICE möchte mit jeder Auskopplung aus dem Battlefield-Franchise auf’s Neue der King of the Hill im Shooter-Bereich werden. Der kleine, aber feine Unterschied liegt hier jedoch in den Prioritäten: bei DICE zählt zuerst die Qualität, und dann das Geld. Das merkt man auch den Titeln der schwedischen Entwickler an. Und genau das ist auch der Grund, warum ich auch noch heute, über ein Jahr nach dem Release des letzten Battlefield-Sequels am liebsten Bad Company 2 spiele. CODBLOPS war nett, Crysis 2 ist gut, aber das einzig Wahre im Shooter-Bereich ist und bleibt der Battlefield-Franchise. Die Technik ist da beileibe nicht alles: aber sie ist repräsentativ für die Entwicklung von Spielen im Ganzen.

Artikel von Mario Kaiser | News

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Spam Protection by WP-SpamFree Plugin

Preise im Vergleich

Anbieter
Preis
Gamesload
EUR 74.95
EAStore.de
EUR 99.00
Game-and-Fun.de
EUR 300.00 zzgl. Servicepauschale